Küchenbrand

F02/Küchenbrand
Alarmierung: 11.07.2020 – 10:12 Uhr
Stichwort: F02 / Küchenbrand
Einsatzort: Ritterhude / Fergesbergerstraße

Am Samstagmorgen, um 10:12 Uhr wurden zunächst die Ortsfeuerwehren Ritterhude, Ihlpohl und Lesumstotel / Werschenrege mit dem Stichwort F02 Küchenbrand in die Fergesbergerstraße in Ritterhude alarmiert. Nach Eintreffen des Einsatzleiters wurde schnell festgestellt, dass eine Wohnung im zweiten Obergeschoss des dortigen Wohnparks Dammgut in Vollbrand stand. Durch die hohe Anzahl an Bewohnern wurde das Stichwort sofort auf F04 erhöht, wodurch weitere Kräfte alarmiert wurden. Darunter waren die Ortsfeuerwehren Stendorf, Platjenwerbe, die Drehleiter der Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck sowie die DRK-Bereitschaft/SEG. Da zwei Personen aufgrund der starken Verrauchung auf der Vorder- sowie auf der Rückseite des Gebäudekomplexes auf ihre Balkone geflüchtet waren, wurde sofort mit deren Rettung über Steckleitern sowie mit der Drehleiter begonnen. Parallel zur durchgeführten Menschenrettung und Evakuierung der circa 30 bis 40 Personen die im betroffenen Gebäudeteil wohnten, wurde sofort mit der Brandbekämpfung begonnen. Das Feuer konnte nach relativ kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Es waren mehrere Trupps unter Atemschutz im betroffenen Gebäude im Einsatz. Gegen 15:00 Uhr konnte der Einsatz seitens der Feuerwehr beendet werden. Mehrere Wohnungen sind nach dem Brand unbewohnbar.

Wir möchten an dieser Stelle den Ersthelfern einen großen Dank aussprechen. Diese begannen noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte mit der Evakuierung des betroffenen Gebäudes. Desweiteren kümmerten sie sich mit Stühlen und Getränken um die Bewohner.

Eingesetzte Kräfte:

  • Alle Ortsfeuerwehren der Gemeinde Ritterhude
  • DLK Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck
  • DRK-Bereitschaft / SEG
  • Kreisbrandmeister
  • ELW 2
  • Organisatorischer Leiter Rettungsdienst
  • Leitender Notarzt
  • ELO Gruppe der Feuerwehr Ritterhude

Insgesamt waren circa 120 Feuerwehrkräfte und 70 Rettungsdienstkräfte im Einsatz.

Den Polizeibericht findet Ihr hier.

Auslösung einer Brandmeldeanlage

Platjenwerbe, 01.07.2020

Die Ortsfeuerwehren Platjenwerbe und Ihlpohl wurden wegen des Alarmes einer Brandmeldeanlage um 20:52 Uhr in die Straße Heidkamp gerufen. In einem Gewerbebetrieb hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Zum Glück brannte es nicht, eine Wasserleitung in der Sprinkleranlage war durch einen Gabelstapler beschädigt worden. Die Leitung wurde abgedreht und der Wasserscheaden beseitigt. Um 22:40 Uhr war der Einsatz beendet.

Brandeinsatz in Platjenwerbe

18.04.2020

Die Ortsfeuerwehren Platjenwerbe, Ihlpohl, Stendorf und Ritterhude wurden um 22:53 Uhr zu einem Wohnhausbrand im Föhrenweg in Platjenwerbe gerufen. Die Lage hatte sich jedoch schnell entspannt, da es sich um einen Entstehungsbrand im Bereich der Unterschränke in der Einbauküche des Hauses handelte. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht.

Die Ortsfeuerwehren Ritterhude und Stendorf konnten sofort wieder aus dem Einsatz entlassen werden. An der Einsatzstelle waren kurzfristig 9 Einsatzfahrzeuge und über 50 Feuerwehrleute.

Der Einsatz war um 23:45 Uhr beendet, verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlung der Brandursache übernommen.

Großübung der Gemeindefeuerwehr Ritterhude

Platjenwerbe 05.11.2019

Die jährliche Großübung der Gemeindefeuerwehr Ritterhude wurde in diesem Jahr von der Ortsfeuerwehr Platjenwerbe ausgearbeitet und durchgeführt.

Übungslage war eine Verpuffung in der Heizungsanlage der Grundschule Platjenwerbe. Als Folge der Verpuffung war die Schule vollkommen verraucht und mehrere Personen wurden im Gebäude vermisst. Ein PKW Fahrer hatte durch den Knall das Lenkrad verrissen und war mit seinem Fahrzeug gegen eine Baumnase in der Schulstraße gefahren. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Einige verletzte Personen waren in Panik vom Unglücksort weggelaufen und mussten gesucht werden.

Die Verletzten (Mitglieder der Jugendfeuerwehr, Angehörige von Feuerwehrleuten und ehemalige Feuerwehrleute) wurden von einer befreundeten Hilfsorganisation geschminkt.

Als die Übungslage vorbereitet war, sollte die Alarmübung um 18:45 Uhr für alle fünf Ortsfeuerwehen beginnen. Dieses konnte leider nicht realisiert werden, da die Ortsfeuerwehren Ihlpohl, Lesumstotel-Werschenrege und Stendorf bereits um 18:21 Uhr zu einem realen Verkehrsunfall gerufen wurden (siehe Bericht unten).

Lage vor dem Feuerwehrhaus

Die Übungsleitung aus Ortsbrandmeister Michael Bischoff-de Reus und stellvertretenden. Gemeindebrandmeister Kai Sasse entschlossen sich dann mit den Ortsfeuerwehren Ritterhude und Platjenwerbe die Übung zu beginnen. Die übrigen Ortsfeuerwehren wurden je nach Abkömmlichkeit von der Einsatzstelle an der B 6 nachgeführt.

Schulstraße

Durch die in der Anfangszeit der Übung fehlenden Kräfte, dauerte die Übung etwas länger als geplant. In der anschließenden Besprechung wurde den Übungsteilnehmern ein guter Übungsverlauf bestätigt. Im Übungsverlauf aufgetretene Fehler werden künftig beachtet. Zum Abschluss der bei Dauerregen stattgefundenen Übung bleibt noch den Dank an Organisatoren und Übungsteilnehmer.

Unklare Rauchentwicklung

Am Montag, den 18.03.2019, wurden die Ortsfeuerwehren Ihlpohl, Lesumstotel-Werschenrege und Ritterhude, die Polizei und das DRK zu einer unklaren Rauchentwicklung in einer Produktionshalle alarmiert. Da in dem betroffenen Unternehmen mit leicht brennbaren Stoffen gearbeitet wird, wurde die Alarmstufe sofort auf Vollalarm für die Gemeindefeuerwehr erhöht. Somit wurden die Ortsfeuerwehren Stendorf und Platjenwerbe sowie der Gemeindebrandmeister nachalarmiert. Bei Eintreffen hatten Mitarbeiter bereits mit mehr als 20 Feuerlöschern das Feuer in der Produktionsanlage bekämpft. Unter schwerem Atemschutz wurde von einem Trupp die Anlage mittels Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft und die Halle durch Druckbelüfter entraucht. Durch das umsichtige Handeln der Mitarbeiter konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden.

Einsätze in Platjenwerbe

In der Silvesternacht wurde die Ortsfeuerwehr Platjenwerbe um 03:41 Uhr zu einen Kleinbrand  „Brennt Restfeuerwerk unter Carport“ gerufen. Als die Fahrzeuge auf Anfahrt waren, wurde der Alarm aufgehoben. Ein Nachbar hatte das Feuer mit einem Eimer Wasser gelöscht. Die Feuerwehr kam nicht zum Einsatz.

Foto Feuerwehr

Foto Feuerwehr

Am 02.01.19 wurden die Ortsfeuerwehren Platjenwerbe und Ihlpohl von der Polizei zu einer Hilfeleistung gerufen. Das Einsatzstichwort „Baum auf Straße“ wurde von der Leitstelle ausgegeben. Als die Einsatzkräfte um 02:00 Uhr im Föhrenweg angekommen waren, stellte sich folgende Lage: Eine größere Tanne war umgestürzt und versperrte die Hofeinfahrt und ragte bis weit in den Föhrenweg. Die Durchfahrt war versperrt. Mit zwei Trupps mit Motorsägen wurden die Straße und der Zugang zum Wohnhaus freigeschnitten. Der Einsatz war nach 50 Minuten beendet. Verletzt wurde niemand.

Unterstützung auf der Lürssen Werft

Am 15.09.2018 wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr Bremen zum Schiffsbrand auf der Lürssen Werft gerufen. Aufgrund einer Anforderung des Regierungsbrandmeisters wurden mehrere Gemeindefeuerwehren aus dem Landkreis Osterholz alarmiert. Es wurde ein Schichtbetrieb eingerichtet. Die Freiwillige Feuerwehr Ritterhude sollte die Freiwillige Feuerwehr Schwanewede ablösen. So rückten wir mit 37 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen aus allen fünf Ortsfeuerwehren gegen 09:30 Uhr zur Werft aus. Unser Auftrag war 20 Atemschutzgeräteträger zuzüglich Funktionspersonal für den Innenangriff auf dem Schiff zustellen.

Auf der Werft hatte sich die Lage schon etwas entspannt. Von unseren 20 Atemschutzgeräterträgern wurden letztlich nur drei eingesetzt. Unsere Ablösung aus der Gemeinde Hambergen kam pünktlich und wir haben die Einsatzstelle um 17:30 Uhr wieder verlassen.

Kohlenstoffmonoxid in Wohnhaus

Am 26.08.2018 wurden die Ortsfeuerwehren Ihlpohl, Platjenwerbe und Ritterhude um 16:23 Uhr zu einem Einsatz in die Seefahrerstraße in Platjenwerbe gerufen. Die Hausbewohner hatten einen CO Alarm auf ihrem privaten CO-Warner im Keller bemerkt.
Die als erstes eingetroffenen Einsatzkräfte gingen mit einem Trupp unter Atemschutz mit einem Messgerät in den Keller vor. Es wurde ein starker CO Gehalt gemessen. Als Ursache wurde eine neu installierte Fotovoltaikanlage erkannt, deren Batterien im Keller verbaut waren. Die Anlage wurde außer Betrieb genommen und der Keller wurde mittels eines elektrischen Druck-Belüftens belüftet.
Abschließende Messungen ergaben keine Gefährdung mehr. Der Einsatz war um 19:00 Uhr beendet. Verletzt wurde niemand.
Eingesetzt waren die Ortsfeuerwehren Ritterhude, Platjenwerbe und Ihlpohl mit insgesamt 40 Einsatzkräften. Einen elektrischen Lüfter stellte die Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck. Unterstützt wurden wir vom Rettungsdienst und der Polizei.

Stromausfall

Am 05.08.2018 um 02:56 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Ritterhude in die Straße Kolde Würde zum Seniorenzentrum Haus Cristian gerufen.

Ein Stromausfall in Teilen Ritterhudes führte zu Problemen bei fünf Patienten, die bei der Beatmung unterstützt werden mussten.

Durch Nachalarmierung der Ortsfeuerwehren Stendorf, Lesumstotel-Werschenrege, Platjenwerbe und Ihlpohl waren genug Notstromaggregate vorhanden um die Beatmung zu sichern und das Gebäude zu beleuchten.

Bei diesem Einsatz waren 9 Rettungsassistenten des DRK und 72 Feuerwehrleute vor Ort. Um 05:00 Uhr war die Stromversorgung wieder sichergestellt.

Zeitgleich um 05:20 Uhr wurde eine unklare Rauchentwicklung in der Kiepelbergstaße auf dem ehemaligen Bergolin Gelände gemeldet.

Die sofort entsandten Einsatzkräfte, die am Haus Christian abkömmlich waren, fanden einen Brand in einem Schaltraum neben einer Trafostation vor. Das Feuer wurde von drei Trupps unter Atemschutz im Innengriff bekämpft. Mit einer Wärmebildkamera konnte ein brennender Balken in der Zwischendecke erkannt werden, der dann abgelöscht wurde. Die Polizei hat die Ermittlung der Brandursache übernommen.

Um 07:15 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

Bei beiden Einsätzen wurde niemand verletzt.

Einschränkungen bei der Nutzung von Trinkwasser

Mitteilung des Wasser- und Abwasserverbandes Osterholz

Der Wasser- und Abwasserverband Osterholz, Landkreis Osterholz hat am 31.05.2018 angeordnet, dass die Nutzung von Trinkwasser aus dem öffentlichen Versorgungsnetz aufgrund der anhaltenden Trockenwetterlage unbedingt zu reduzieren ist. Somit ist ab sofort
– die Bewässerung von Wegeflächen, Rasenflächen, Nutz- und Ziergärten, Spiel- und Sportplätzen
– das Waschen von Kraftfahrzeugen
– die Befüllung von Regenwasserzisternen, privaten Schwimmbecken und ähnlichen Einrichtungen
untersagt.

Mehr Informationen auf https://www.landkreis-osterholz.de