Garagenbrand in Platjenwerbe

Garagenbrand

Am 19.05.2018 um 21:03 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Stendorf, Platjenwerbe, Ihlpohl, Ritterhude und Lesumstotel-Werschenrege zu einem Garagenbrand in Platjenwerbe gerufen. Da die Doppelgarage direkt an einem Wohnhaus steht und in unmittelbarer Nähe ein Reetdachhaus steht wurden hier massiv Kräfte eingesetzt. In der Garage befanden sich noch zwei PKW. Das Feuer wurde von sechs Trupps unter Atemschutz von allen Seiten bekämpft. Alle umliegenden Häuser blieben unbeschadet.

Ein PKW wurde vor der Brandbekämpfung aus der Garage gefahren, der zweite noch fahrbereite PKW wurde nach der Brandbekämpfung aus der Garage gefahren. In der Garage befanden sich noch zwei Gasflaschen, die gesichert wurden. Um 22:03 war das Feuer aus und es wurden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Die Polizei hat die Brandursachenermittlung übernommen.

Während des laufenden Einsatzes wurden noch Kräfte zu einem Feuer in Garlstedt abgezogen.

Nach gestellter Brandwache hat das letzte Fahrzeug die Einsatzstelle am 20.05.2018 um 01:30 Uhr verlassen.

Garagenbrand

| Einsatzbericht | 18.02.2018 – 08:06 Uhr | Ritterhude | Brandeinsatz |

Zu einem Brand einer in ein Wohnhaus integrierten Garage wurden die Ortsfeuerwehren Lesumstotel-Werschenrege, Ihlpohl und Ritterhude alarmiert. Mit im Einsatz waren der DRK Rettungsdienst und die DRK SEG Feuerwehrbereitschaft. Dazu die Pressemitteilung der Polizeiinspektion Verden / Osterholz:

Bei einem Garagenbrand an der Mozartstraße wurde am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr ein 82-jähriger Mann verletzt. Der Mann, der in dem Einfamilienhaus oberhalb der betroffenen Garage wohnt, atmete Rauchgase ein, woraufhin er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. Noch während die alarmierte Feuerwehr die Flammen löschte, nahm die Polizei die Ermittlungen am Brandort auf. Die Ursache für das Feuer, bei dem ein Schaden von geschätzt 40.000 Euro entstanden ist, ist allerdings noch unklar. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen jedoch nicht vor.

Unklare Rauchentwicklung

| Einsatzbericht | 02.02.2018 – 10:46 Uhr | Lesumstotel – Werschenrege | Brandeinsatz |

Am 02.02.2018 wurden wir gegen 10:46 Uhr über die Leitstelle Bremerhaven alarmiert. Die Feuerwehren Ritterhude und Stendorf sind im Rahmen der Ausrückeordnung mit ausgerückt. An der Einsatzstelle haben wir dann einen Papierstapel brennend im Garten vorgefunden. Mit einer Kübelspritze wurde dieser schnell gelöscht. Nachdem wir die Einsatzstelle an die Polizei übergeben haben, sind alle 3 Feuerwehren wieder zurück in den Standort gefahren.

Im Einsatz waren die Feuerwehren:
FF Lesumstotel / Werschenrege
FF Ritterhude
FF Stendorf

Nottüröffnung

Einsatzbericht | 27.12.2017 – 10:50 Uhr | Ritterhude | Hilfeleistung

Am 27.12.2017 wurden die Feuerwehren Lesumstotel / Werschenrege und Ihlpohl zu einer Nottüröffnung in gerufen. Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde der Einsatz jedoch abgebrochen, weil Polizei und Rettungsdienst schon vor Ort waren und den Einsatz unter Kontrolle hatten.

Schornsteinbrand

Einsatzbericht | 23.12.2017 – 09:56 Uhr | Ritterhude | Brandeinsatz

Am 23. Dezember 2017 wurden die Ortsfeuerwehren Lesumstotel-Werschenrege, Ihlpohl und Ritterhude zu einem Schornsteinbrand alarmiert. In Absprache mit dem gleichzeitig alarmierten Bezirksschornsteinfeger wurde die Brandbekämpfung mittels Kehrwerkzeug eingeleitet. Da die mit der Wärmebildkamera gemessenen Temperaturen nicht anfingen zu sinken, wurde ein umfangreicher Löschangriff mittels CO2 (Kohlenstoffdioxid) begonnen. Um genügend Kohlenstoffdioxid an der Einsatzstelle vorrätig zu haben, wurde die Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck angefordert. Die alarmierte DRK SEG (Schnelleinsatzgruppe) stand zur schnellen medizinischen Versorgung bereit.
Am Nachmittag stellte sich dann der erste Erfolg ein und die Temperatur im Schornstein begann zu sinken. Gegen 21 Uhr konnte der Einsatz dann beendet werden.

Im Einsatz waren:
FF Lesumstotel-Werschenrege
FF Ihlpohl
FF Ritterhude
FF Osterholz-Scharmbeck
DRK
Polizei Ritterhude
GBM
Bezirksschornsteinfeger

Vermeintlicher Gasaustritt sorgt für Großeinsatz

Vermeintlicher Gasgeruch im Bunkenburgsweg führte in der Nacht auf Dienstag zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei. Eine Zeitungsausträgerin bemerkte gegen 2:40 Uhr morgens den verdächtigen Geruch, den die daraufhin herbeigerufenen Einsatzkräfte jedoch nicht lokalisieren konnten. Vorsichtshalber wurden zusätzlich Angehörige des Gefahrgutzuges sowie diverse Rettungskräfte nachalarmiert. Der Bunkenburgsweg und die angrenzende B74 wurden gesperrt. Um mögliche Gefahren für Menschen abzuwenden, wurden zudem 19 Anwohner evakuiert. Letztlich ließ sich gegen 4:30 Uhr der Ursprung des Gasgeruchs auf der Ladefläche eines am Bunkenburgsweg geparkten Transporters lokalisieren. Es handelte sich um einen Sack mit Lappen, die mit verschiedenen Flüssigkeiten verunreinigt waren und deren Ausdünstungen den gasähnlichen Geruch erzeugten. Es handelte sich jedoch nicht um Gefahrgut, so dass der Einsatz beendet war, alle Sperrungen aufgehoben wurden und die Anwohner zurück in ihre Wohnungen konnten.

Text: Polizei Verden/Osterholz

Dachstuhlbrand

Ritterhude/Ihlpohl. An der Straße Klemperhagen kam es am Donnerstag gegen 16:20 Uhr zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Zwei Besucher einer Sauna in dem dortigen Fitnessstudio bemerkten Qualm, der in die Räume zog. Umgehend verließen sie und über 20 weitere Personen das Gebäude, außerdem wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Brandbekämpfer löschten den Brand auf dem Dach schließlich zügig ab. Letztlich wurde niemand bei dem Feuer verletzt, der Sachschaden auf dem Dach blieb überschaubar. Der entstandene Schaden am Gebäude beträgt ersten Schätzungen zufolge 20.000 Euro. Am Einsatzort befanden sich rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr, vorsorglich waren zudem drei Rettungswagen vor Ort. Die Beamten des Polizeikommissariats Osterholz gehen davon aus, dass derzeit stattfindende Dacharbeiten mit dem Brandausbruch auf dem Dach zusammenhängen dürften.

Text: PI Verden/Osterholz

Wohnhausbrand in Ihlpohl

In der Nacht zu Sonntag, um 00.52h, wurde ein Wohnhausbrand im Alten Postweg gemeldet. Wie sich herausstellte, waren an einer Giebelseite Abfalltonnen oder zwischengelagerter Sperrmüll in Brand geraten. Von dort hatten sich die Flammen dann auf einen Anbau ausgebreitet und dehnten sich entlang des Giebels auf das eigentliche Wohnhaus aus, bevor die eingesetzten Feuerwehrkräfte die Flammen unter Kontrolle bringen konnten und so einen weiteren Übergriff verhinderten. Erste Befürchtungen, es könnten noch Menschen im Haus sein, bestätigten sich nicht, nachdem Einsatzkräfte gewaltsam eingedrungen waren. Wie es zu dem Brand kommen konnte, müssen die anstehenden Ermittlungen der Polizei ergeben, die noch in der Nacht durch Beamte der spezialisierten Tatortgruppe eingeleitet wurden.

Text: PI Verden/Osterholz

Essen auf Herd

Einsatz Nr. 84 | 18.12.2016 – 18:49 Uhr | Riesstraße, Ritterhude | Brandeinsatz

Zu einer unklaren Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus wurden am Sonntag Abend die Ortsfeuerwehren Ihlpohl, Lesumstotel-Werschenrege und Ritterhude alarmiert. Aufgrund von angebranntem Essen auf dem Herd war eine Wohnung verraucht. Ein Trupp unter Atemschutz löschte den Kleinbrand und mit einem Druckbelüfter wurde das Treppenhaus sowie die Wohnung entraucht. Mit im Einsatz waren die Polizei und der Rettungsdienst.

Brennt Balkon

Einsatz Nr. 82 | 15.12.2016 – 19:20 Uhr | Schüttenbarg, Ritterhude | Brandeinsatz

Am Donnerstag Abend gegen 19:20 Uhr wurden alle fünf Ortsfeuerwehren der Gemeinde Ritterhude zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Die Lage stellte sich zu beginn aufgrund von sehr starker Rauch und Flammenentwicklung als ausgedehnter Wohnhausbrand dar. Mit beginn der Löscharbeiten konnte dann festgestellt werden, dass das Feuer auf den Balkon und die Fassade begrenzt war. Alle Bewohner hatten bei Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude bereits selbständig verlassen. Sie wurden dann durch den mitalarmierten Rettungsdienst versorgt. Das Feuer wurde im Erstangriff mit einem B-Rohr und anschließend durch mehrere AGT-Trupps im Innenangriff bekämpft. Nach dem die Drehleiter aus Osterholz-Scharmbeck eingetroffen war, wurde über diese die Dachhaut mittels Rettungssäge geöffnet und Glutnester abgelöscht. Parallel sperrte die Polizei die Einsatzstelle ab und nahm die Ursachenermittlung auf.

Pressemitteilung der Polizei:

Dachterrasse gerät in Brand
Ritterhude. An der Straße Schüttenbarg kam es am Donnerstag, gegen 18:30 Uhr, zu einem Einsatz der Feuerwehr. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die Außenfassade einer überdachten Dachterrasse eines Reihenhauses in Brand. Das Feuer konnte sich bis zu einer benachbarten Terrasse ausbreiten, bis die rund 100 Brandbekämpfer aus Ritterhude, Ihlpohl, Lesumstotel-Werschenrege, Platjenwerbe, Stendorf, und Osterholz-Scharmbeck die Flammen schließlich löschten. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird ersten Schätzungen zufolge auf über 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch das Polizeikommissariat Osterholz geführt.

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helge Cassens