Unterstützung auf der Lürssen Werft

Am 15.09.2018 wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr Bremen zum Schiffsbrand auf der Lürssen Werft gerufen. Aufgrund einer Anforderung des Regierungsbrandmeisters wurden mehrere Gemeindefeuerwehren aus dem Landkreis Osterholz alarmiert. Es wurde ein Schichtbetrieb eingerichtet. Die Freiwillige Feuerwehr Ritterhude sollte die Freiwillige Feuerwehr Schwanewede ablösen. So rückten wir mit 37 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen aus allen fünf Ortsfeuerwehren gegen 09:30 Uhr zur Werft aus. Unser Auftrag war 20 Atemschutzgeräteträger zuzüglich Funktionspersonal für den Innenangriff auf dem Schiff zustellen.

Auf der Werft hatte sich die Lage schon etwas entspannt. Von unseren 20 Atemschutzgeräterträgern wurden letztlich nur drei eingesetzt. Unsere Ablösung aus der Gemeinde Hambergen kam pünktlich und wir haben die Einsatzstelle um 17:30 Uhr wieder verlassen.

Schwelbrand in Tischlerei

Am 04.09.2018 um 07:08 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Ihlpohl, Ritterhude und Stendorf zu einem Schwelbrand in einer Tischlerei in der Max-Plank-Str. in Ihlpohl gerufen.

Feuerwehr

Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte stellten einen Brand in einer Spänepresse fest. Vom Einsatzleiter OrtsBM Thomas Becker wurde ein Trupp unter Atemschutz eingesetzt. Um den Wasserschaden möglichst gering zur halten wurden Kleinlöschgeräte (z.B. Handfeuerlöscher und Kübelspritze) eingesetzt. Um 07:58 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und um 08:37 Uhr waren auch die Nachlöscharbeiten  abgeschlossen. Außer dem Raum der Spänepresse blieben die Betriebsräume der Tischlerei unversehrt. Eingesetzt waren neben der Feuerwehr auch die Polizei und der Rettungsdienst. Verletzte gab es bei dem Einsatz nicht.

Stromausfall

Am 05.08.2018 um 02:56 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Ritterhude in die Straße Kolde Würde zum Seniorenzentrum Haus Cristian gerufen.

Ein Stromausfall in Teilen Ritterhudes führte zu Problemen bei fünf Patienten, die bei der Beatmung unterstützt werden mussten.

Durch Nachalarmierung der Ortsfeuerwehren Stendorf, Lesumstotel-Werschenrege, Platjenwerbe und Ihlpohl waren genug Notstromaggregate vorhanden um die Beatmung zu sichern und das Gebäude zu beleuchten.

Bei diesem Einsatz waren 9 Rettungsassistenten des DRK und 72 Feuerwehrleute vor Ort. Um 05:00 Uhr war die Stromversorgung wieder sichergestellt.

Zeitgleich um 05:20 Uhr wurde eine unklare Rauchentwicklung in der Kiepelbergstaße auf dem ehemaligen Bergolin Gelände gemeldet.

Die sofort entsandten Einsatzkräfte, die am Haus Christian abkömmlich waren, fanden einen Brand in einem Schaltraum neben einer Trafostation vor. Das Feuer wurde von drei Trupps unter Atemschutz im Innengriff bekämpft. Mit einer Wärmebildkamera konnte ein brennender Balken in der Zwischendecke erkannt werden, der dann abgelöscht wurde. Die Polizei hat die Ermittlung der Brandursache übernommen.

Um 07:15 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

Bei beiden Einsätzen wurde niemand verletzt.

Einschränkungen bei der Nutzung von Trinkwasser

Mitteilung des Wasser- und Abwasserverbandes Osterholz

Der Wasser- und Abwasserverband Osterholz, Landkreis Osterholz hat am 31.05.2018 angeordnet, dass die Nutzung von Trinkwasser aus dem öffentlichen Versorgungsnetz aufgrund der anhaltenden Trockenwetterlage unbedingt zu reduzieren ist. Somit ist ab sofort
– die Bewässerung von Wegeflächen, Rasenflächen, Nutz- und Ziergärten, Spiel- und Sportplätzen
– das Waschen von Kraftfahrzeugen
– die Befüllung von Regenwasserzisternen, privaten Schwimmbecken und ähnlichen Einrichtungen
untersagt.

Mehr Informationen auf https://www.landkreis-osterholz.de

Garagenbrand in Platjenwerbe

Garagenbrand

Am 19.05.2018 um 21:03 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Stendorf, Platjenwerbe, Ihlpohl, Ritterhude und Lesumstotel-Werschenrege zu einem Garagenbrand in Platjenwerbe gerufen. Da die Doppelgarage direkt an einem Wohnhaus steht und in unmittelbarer Nähe ein Reetdachhaus steht wurden hier massiv Kräfte eingesetzt. In der Garage befanden sich noch zwei PKW. Das Feuer wurde von sechs Trupps unter Atemschutz von allen Seiten bekämpft. Alle umliegenden Häuser blieben unbeschadet.

Ein PKW wurde vor der Brandbekämpfung aus der Garage gefahren, der zweite noch fahrbereite PKW wurde nach der Brandbekämpfung aus der Garage gefahren. In der Garage befanden sich noch zwei Gasflaschen, die gesichert wurden. Um 22:03 war das Feuer aus und es wurden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Die Polizei hat die Brandursachenermittlung übernommen.

Während des laufenden Einsatzes wurden noch Kräfte zu einem Feuer in Garlstedt abgezogen.

Nach gestellter Brandwache hat das letzte Fahrzeug die Einsatzstelle am 20.05.2018 um 01:30 Uhr verlassen.

Verkehrsunfall

Verkehrsunfall in Stendorf – mit glücklichem Ausgang

Am 16.04.18 um 10:06 Uhr wurde die Feuerwehr Stendorf, gemeinsam mit der Feuerwehr Ihpohl, Feuerwehr Ritterhude und dem Rettungsdienst, sowie der Polizei auf die L135 nach Stendorf alarmiert.

Die Meldung der Leitstelle lautete „7,5-Tonner droht in Graben zu stürzen, Fahrer im Führerhaus eingeklemmt“.

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der Fahrer das Führerhaus selbstständig und  unverletzt verlassen hatte, er wurde durch den Rettungsdienst durchgecheckt, konnte dann aber bei seinem Fahrzeug verbleiben.

Die Feuerwehr rückte dann wieder ein, da die Bergungsarbeiten durch die Polizei koordiniert wurden.

 

Unklare Rauchentwicklung

| Einsatzbericht | 02.02.2018 – 10:46 Uhr | Lesumstotel – Werschenrege | Brandeinsatz |

Am 02.02.2018 wurden wir gegen 10:46 Uhr über die Leitstelle Bremerhaven alarmiert. Die Feuerwehren Ritterhude und Stendorf sind im Rahmen der Ausrückeordnung mit ausgerückt. An der Einsatzstelle haben wir dann einen Papierstapel brennend im Garten vorgefunden. Mit einer Kübelspritze wurde dieser schnell gelöscht. Nachdem wir die Einsatzstelle an die Polizei übergeben haben, sind alle 3 Feuerwehren wieder zurück in den Standort gefahren.

Im Einsatz waren die Feuerwehren:
FF Lesumstotel / Werschenrege
FF Ritterhude
FF Stendorf

Dachstuhlbrand

Ritterhude/Ihlpohl. An der Straße Klemperhagen kam es am Donnerstag gegen 16:20 Uhr zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Zwei Besucher einer Sauna in dem dortigen Fitnessstudio bemerkten Qualm, der in die Räume zog. Umgehend verließen sie und über 20 weitere Personen das Gebäude, außerdem wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Brandbekämpfer löschten den Brand auf dem Dach schließlich zügig ab. Letztlich wurde niemand bei dem Feuer verletzt, der Sachschaden auf dem Dach blieb überschaubar. Der entstandene Schaden am Gebäude beträgt ersten Schätzungen zufolge 20.000 Euro. Am Einsatzort befanden sich rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr, vorsorglich waren zudem drei Rettungswagen vor Ort. Die Beamten des Polizeikommissariats Osterholz gehen davon aus, dass derzeit stattfindende Dacharbeiten mit dem Brandausbruch auf dem Dach zusammenhängen dürften.

Text: PI Verden/Osterholz

Tierrettung in Platjenwerbe

Am 02.03.2017 um 08:59 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Stendorf, Ihlpohl und Platjenwerbe zu einer Tierrettung in der Straße auf dem Glind gerufen. Ein größerer Hund war in einen Teich gefallen. Das Tier konnte schnell gerettet werden und wurde an seinen Besitzer übergeben.

 

 

Wohnhausbrand in Ihlpohl

In der Nacht zu Sonntag, um 00.52h, wurde ein Wohnhausbrand im Alten Postweg gemeldet. Wie sich herausstellte, waren an einer Giebelseite Abfalltonnen oder zwischengelagerter Sperrmüll in Brand geraten. Von dort hatten sich die Flammen dann auf einen Anbau ausgebreitet und dehnten sich entlang des Giebels auf das eigentliche Wohnhaus aus, bevor die eingesetzten Feuerwehrkräfte die Flammen unter Kontrolle bringen konnten und so einen weiteren Übergriff verhinderten. Erste Befürchtungen, es könnten noch Menschen im Haus sein, bestätigten sich nicht, nachdem Einsatzkräfte gewaltsam eingedrungen waren. Wie es zu dem Brand kommen konnte, müssen die anstehenden Ermittlungen der Polizei ergeben, die noch in der Nacht durch Beamte der spezialisierten Tatortgruppe eingeleitet wurden.

Text: PI Verden/Osterholz